Seitenbereiche
Ordinationszeiten
Montag
- Uhr
Dienstag
- Uhr
Mittwoch
- Uhr
Donnerstag
- Uhr
Freitag
- Uhr

Prophylaxe für (werdende) Mütter

zurück zur Übersicht

Während der Schwangerschaft

  • Wenn Sie oftmals erbrechen müssen, sollten Sie darauf achten, nicht sofort nach dem Erbrechen Ihre Zähne zu putzen. Spülen Sie vorläufig Ihren Mund mit Wasser aus, da Ihr Zahnschmelz durch den sauren Mageninhalt angegriffen wird und durch das Putzen Substanz verliert.
  • Zahnfleischentzündungen treten in der Schwangerschaft häufig auf. Durch die hormonelle Umstellung des Körpers wird das Zahnfleisch aufgeklockert und Bakterien können leichter eindringen. Die Zahnzwischenräume sollen täglich mit Zahnseide gereinigt und Zahnbeläge mit der Bürste bestmöglich entfernt werden. Auch Spüllösungen sind ratsam.
  • Vermeiden Sie in der Schwangerschaft übermäßigen Zuckerkonsum. Sie schaden damit Ihrer Gesundheit und der Ihres Kindes. Karies oder Übergewicht sind weitere unerwünschte Folgen.
  • Vor einer geplanten Schwangerschaft empfiehlt sich ein Besuch beim Zahnarzt, während der Schwangerschaft sind laufende Zahnfleischkontrollen sinnvoll.

Nach der Schwangerschaft

  • Achten Sie auf eine zahngesunde Ernährung bei Ihrem Kind. Verzichten Sie auf zuckerhaltige Tees, da der Zucker die frisch durchgebrochenen Milchzähne angreift. Auch Fruchtsäfte können schädlich für die Zähne sein. Im Handel sind jedoch „zahnschonende“ Tees erhältlich, die völlig bedenkenlos sind, empfehlenswert ist abgekochtes warmes Wasser.
  • Benetzen Sie den Schnuller des Babys nicht mit Honig oder Zucker!
  • Sollten Medikamente für Ihr Kind nötig sein, achten Sie auf „zahnfreundliche“ Produkte, insbesondere Hustensäfte beinhalten oftmals viel Zucker!
  • Auch bei der Anwendung von Zahnungsmitteln (Gel oder Tropfen) beim ersten Durchbrechen der Milchzähne (mit ca. 6 Monaten) gilt es aufzupassen: zuckerhältige Mittel richten oft mehr Schaden an, als sie nutzen.
  • Man sollte als Elternteil keine Gegenstände (wie zum Beispiel die Flasche, Schnuller oder Löffel) in den Mund nehmen, die danach das Kind in den Mund nimmt. Denn so kommen karieserzeugende Bakterien aus Ihrem Mund in den Ihres Kindes. Denn: Karies und Parodontitis sind Infektionskrankheiten und somit ansteckend!
  • Mit Durchbruch des ersten Milchzahnes muß mit der Zahnreinigung begonnen werden. Am besten gelingt dies mit einem Wattestäbchen und Wasser. Ab dem ersten Geburtstag sollte man versuchen, spielerisch mit einer passenden Zahnbürste die Zähne zu reinigen. Bei Verwendung altersgerechter Zahnpasta besteht keine gesundheitliche Gefährdung, sollte das Kind etwas Zahnpasta schlucken.
Mit diesem QR-Code gelangen Sie schnell und einfach auf diese Seite
Mit diesem QR-Code gelangen Sie schnell und einfach auf diese Seite

Scannen Sie ganz einfach mit einem QR-Code-Reader auf Ihrem Smartphone die Code-Grafik links und schon gelangen Sie zum gewünschten Bereich auf unserer Homepage.